Fragen und Antworten zur Abschlagszahlung



style="display:inline-block;width:468px;height:15px"
data-ad-client="ca-pub-9987432179330167"
data-ad-slot="7925898050">

Was ist eine Abschlagszahlung?

Abschlagszahlung (Englisch installment payment oder part payment) ist eine Art von Ratenzahlung, die aber nichts mit einem Bankkredit zu tun hat.
Bei der Abschlagszahlung werden Teilbeträge der Gesamtsumme bezahlt.

Gibt es andere Definitionen der Abschlagszahlung?

Ja, es gibt auch eine weitere Definitionen für die Abschlagszahlung.

Abschlagszahlung als Ablöse

Oft wird die Ablöse bei Inventar eine Wohnung als Abschlagszahlung bezeichnet.
Das ist zwar aus Sicht des Rechnungswesens falsch, aber hat sich in manchen Regionen eingebürgert.

Abschlagszahlung bei Schuldenerlass

Im Forderungsmanagement wird der Begriff Abschlagszahlung bei einer außergerichtlichen Betreibung verwendet. Mit der Abschlagszahlung bekommt der Gläubiger vom Schuldner einen bestimmten Prozentsatz der Schulden als Einmalzahlung erstatten. Der Rest der Schulden werden erlassen.
Die macht dann Sinn, wenn nicht abzusehen ist wann und ob der Schuldner wieder zahlungsfähig wird. Kann kann so der Gläubiger eventuell eine bessere Quote erreichen als in der Konkursabhandlung.

Abschlagszahlung bei Krediten

Auch hier handelt es sich um einen Schuldenerlass durch die Bank. Die Kreditbank verzichtet auf einen Teil der Forderung um so zumindest einen Teil des Geldes zu bekommen.
Man spricht in diesem Zusammenhang auch von stillen Ausgleich.

Manchmal wird der Begriff Akontozahlung verwendet – Was ist das?

Akontozahlung und Abschlagszahlung sind das Selbe. Akonto bedeutet “in-Rechnung”.

Wie unterscheidet sich die Abschlagszahlung und der Anzahlung?

Die Abschlagszahlung ist ein Entgelt für bereits erbrachte Leistungen. Eine Anzahlung ist eigentlich eine Vorauszahlung. Die Anzahlung wird meist nach Abschluss des Kaufvertrages fällig ohne erbrachte Leistung. Auch in der Baubranche oder bei Handwerkern wird das oft verwechselt.

Gibt es Beispiele für Abschlagszahlungen?

Das Paradebeispiel ist die Stromrechnung mit dem Stromanbieter.
Man bezahlt monatlich die Stromrechnung, jedoch kommt nur einmal im Jahr eine Endabrechnung. Diese Endabrechnung zeigt dann den tatsächlichen Stromverbrauch. Hat man im Vorjahr zu viel bezahlt entsteht eine Gutschrift. Ist der Verbrauch höher als das bereits bezahlte monatliche Entgelt muss man Nachzahlen.

In diesem Beispiel ist die monatliche Stromrechnung eine Abschlagszahlung. Der Stromanbieter bekommt bereits Geld für die erbrachte Leistung obwohl noch keine Endabrechnung erfolgt ist.


style="display:inline-block;width:336px;height:280px"
data-ad-client="ca-pub-9987432179330167"
data-ad-slot="6449164853">

Was ist eine Abschlagszahlung bei Wohnungen?

Beim Thema Wohnung und Wohnen muss man 2 Dinge unterscheiden.
1. Die Abschlagszahlung an Vormieter
2. Die Abschlagszahlung an den Vermieter

Ersteres ist eigentlich keine Abschlagszahlung sondern einer Ablöse für zurückgelassenen Inventar. Ein Vormieter kann aber einen Mietvertrag nicht anfechten, weil der Nachmieter keine Ablöse (oder Abschlagszahlung) leisten will.

Punkt 2, also die Abschlagszahlung an den Vermieter ist eine andere Sache. Der Vermieter darf für Mietnebenkosten eine angemessene Abschlagszahlung einfordern. Diese Abschlagszahlung muss in beide Richtungen realistisch sein. D.h. sie darf nicht zu niedrig sein und auch nicht übertrieben einverlangt werden.

Abschlagszahlung im Bauwesen

Immer wieder verlangen Handwerker und Bauunternehmen vor Auftrag eine Abschlagszahlung und zwar auch von Privatpersonen. Die Unternehmen begründen diese Abschlagszahlung als Sicherheit. Denn in der Tat gibt es Kunden, die während der Bauphase nicht mehr Zahlungsfähig sind.

Das Problem bei solchen Abschlagszahlungen ist für den Kunden, dass nun dieser das Risiko alleine trägt. Denn wenn der Handwerker insolvent wird und die Arbeiten nicht verrichtet hat der Kunde den Schaden.

Daher sind Abschlagszahlungen in der Baubranche für Privatpersonen mit Vorsicht zu genießen. Man kann das Risiko für beide Seiten minimieren, in dem man mit Bankgarantien arbeitet.
Die Bank verpflichtet sich bei erbrachter Leistung das Geld an den Unternehmen auszubezahlen. So kann der Handwerk sicher gehen sein Geld zu bekommen. Auf der anderen Seite ist der Konsument geschützt, denn Geld fließt nur wenn Leistung erbracht wird.
In der Fertighausbranche sind solche Verträge ebenfalls wichtig!

Informieren Sie sich aber im Vorfeld beim Konsumentschutz und Ihrer Bank.

Darf ein Handwerker überhaupt eine Abschlagszahlung verlangen?

Ja er darf das. Aber der Kunde muss diese nicht leisten.
Was heißt das jetzt? Ein Handwerker ist berechtigt eine Abschlagszahlung oder Anzahlung vom Kunden zu verlangen.
Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Abschlagszahlung natürlich nicht. Der Unternehmern darf nur eine Abschlagszahlung verlangen, wenn dies in einem Vertrag mit dem Kunden schriftlich fixiert wurde.
Also ist das Ganze eine Frage der Verhandlung. Denn als Kunde muss man eine Abschlagszahlung nicht akzeptieren. Überhaupt sollte man in der Baubranche bei größeren Beträgen nicht alles auf eine Karte setzen.

So kann man mit Zwischenrechnungen arbeiten oder eben der bereits erwähnten Bankgarantie.

Wie sieht eine Abschlagszahlung steuerlich aus?

Was wann und wie versteuert und in der Buchführung verbucht werden muss kann nicht in ein paar Wörtern erklärt werden.
Bitte sprechen Sie in diesem Zusammenhang mit Ihrem Steuerberater.

Eines ist aber klar. Natürlich müssen Abschlagszahlungen versteuert und auch die Umsatzsteuer richtig abgeführt werden.

Abschlagszahlung und Kredite

Kann man Bildungskredite mittels Abschlagszahlung tilgen?

Es gibt bei Bildungskrediten des KfW immer wieder die Möglichkeit mittels Abschlagszahlung vor Ablauf der Laufzeit den Kredit abzubezahlen. Das ist in der Regel günstig und sinnvoll, sofern man den Gesamtbetrag auf Einmal aufbringen kann.
Am Besten informiert man sich direkt bei der KfW.

Wie kommt man bei einem Kredit zu einer Abschlagszahlung?

Das muss direkt mit der Bank verhandelt werden. Es macht keinen Sinn diese Verhandlungen schriftlich zu machen oder gar eine fixfertige Vorlage aus dem Internet zu verwenden. Machen Sie am Besten einen Termin und gehen direkt zum Bankberater.

Sollten Sie der Schuldenfalle stecken sollten Sie aber im Vorfeld bei der Schuldnerberatung Hilfe suchen.

Was ist die Abschlagszahlung beim Lohn?

Unter Abschlagszahlung beim Lohn versteht man Ansprüche die durch bereits erbrachte Arbeit bestehen, aber vom Arbeitgeber noch nicht ausbezahlt wurden.

Ein Beispiel: Arbeiter X bekommt jeden 1. des Monats einen Lohn ausbezahlt. Wenn er am 15. jedoch rasch Geld benötigt kann er mit einer Abschlagszahlung den bereits “erarbeiteten” Lohn bis zum 15. erhalten.
Wichtig ist, dass dies kein Gehalts- oder Lohnvorschuss ist.
Ein Vorschuss wäre eine Auszahlung des Lohns bevor dieser erbracht wurde.



style="display:inline-block;width:468px;height:15px"
data-ad-client="ca-pub-9987432179330167"
data-ad-slot="7925898050">